Sonntag, 7. November 2010

Neuromarketing am Pranger

Ein Sturm in einem Glas Wasser?
Vom Spiegel bis zur TAZ, von der FAZ  bis zur Süddeutschen... sie alle haben einen Beitrag vom NDR kommentiert, der den Einsatz von Neuromarketing-Konzepten in der Hamburger Sparkasse an den Pranger stellte.

Als Beraterin für Klein(st)unternehmen spiele ich in einer ganz anderen Liga, aber kann mich dem Eindruck nicht verwehren, dass in der Aufregung viel Heuchelei und Ignoranz im Spiel sind.  Die Zielgruppensegmentierung zählt zum 1 mal 1 im Marketing und hierfür werden - sowohl von den Medien wie von Kirche und Politik - schon seit Jahren nicht nur nüchterne soziodemografische Merkmale herangezogen. In dem Zusammenhang besonders empfehlenswert: die Bücher von Hans Georg Häusel.


Bildquelle: knipseline / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen