Sonntag, 21. Oktober 2012

Wollen Frauen aufwändige Online Shops?


Einer der großen deutschen e-commerce Experten Dr. KaiHudetz verkündete auch dieses Jahr beim ecc-Forum in seinen Thesen zum e-commerce „Erfolgreiche Angebote bedingen professionnelle Lösungen – Produktpräsentationen werden immer aufwändiger."
Link zum Vortrag Dr. Hudetz, Multi-Channnel B2B und B2C - Zwei getrennte Welten  :http://prezi.com/xmrh4rogzgeg/multi-channel-b2b-und-b2c-zwei-getrennte-welten/

Schon in der Vergangenheit hat Dr. Hudetz auf die notwendige Professionalisierung der Händler im Netz hingewiesen. Meiner Ansicht nach macht sich seine These zum Leidwesen vieler kleiner Händler immer mehr bemerkbar. Es ist schwieriger als noch vor 1-2 Jahren, mit einem „Standardshop“ ausreichend Umsätze zu erzielen, um Zeit-, Personal- und Geldeinsatz zu rechtfertigen.

Aber was erwarten die Kunden bzw. im speziellen die Kundinnen heute? Brauchen Frauen, um zu kaufen, komplexe 3 D Animationen, virtuelle Einkaufsberater und viele bunte Multimediawelten? Und falls es nicht ist, was zählt dann?

Eine neue Studie (www.Kaufrausch2012.de) kommt zu dem Ergebnis, dass bei Frauen im Netz die Effizienz vor der Inspiration liegt. „Fast 70% der befragten Kundinnen schätzen beim Online-Shoppen besonders, dass sie schnell ihr Wunschprodukt finden und direkt kaufen können. Im Vergleich dazu wären inspirierende Bilderwelten nur für knapp über 40% interessant.“

Allerdings ist die schnelle Auffindbarkeit der Produkte - dank Übersichtlichkeit, guter Suchfunktionen (bitte mit diverse Kriterien) und einer klaren Navigation - nicht die einzige Erwartung der weiblichen Klientel.

Neben bequemen und transparenten Bestellabwicklungen (wichtig in dem Zusammenhang: Auswahl der beliebten Zahlungsmodalitäten) schätzen Frauen sicherlich sinnvolle Features wie Wunschzettel, Vergleichsmöglichkeiten, Produktbewertungen, Empfehlungsfunktionen, gut funktionierende Produktempfehlungen, social media Inhalte… (Siehe Kaufrauschstudie).  Laut einer Studie vom ECC Handel sind für Frauen auch ansprechende Produktpräsentationen und ausführliche und informative Produktbeschreibungen wichtiger als für Männer.

Allein um diese Erwartungen zu erfüllen, muss der kleine Händler/die Händlerin viel Zeit, Geld und Personal investieren. Viele Shops haben in der Hinsicht noch ein großes Optimierungspotential, auch im Suchmaschinenmarketing - und trotzdem gibt es schon (zu) viele Shops, die diese Anforderungen erfüllen. Wie also die Gunst der Konsumentinnen gewinnnen?

Die Tipps der Experten: Emotionalisierung, Begeisterungsfeatures wie Erlebniswelten, Mehrwert schaffen… Hier können „Kleine“ auch mit Authentizität und Nähe zur Zielgruppe punkten.

Die Mühe würde sich lohnen, da Frauen sehr loyal sind und gern weiterempfehlen. Außerdem stöbern sie gern, und kaufen oft für Freunde und Familie mit ein und nutzen weniger Preissuchmaschinen.


Leseempfehlungen_

1 Kommentar:

  1. Ich schätze die Ideen und das ist sehr schönen Artikel und haben tolle Informationen.
    infrarotheizung

    AntwortenLöschen